3D-Drucker – Die Zukunft!?

Die ESA hat ein wie ich finde sehr interessantes Konzept vorgestellt, 3D Drucker zu entwickeln, welche mit Mondgestein Baumaterialien herstellen können. Die Idee ist genial, spart jede menge Treibstoff, Energie und Geld. Man benötigt „nur“ noch ein Raumschiff, das auf den Mond fliegt und baut dort innerhalb einer Woche ein Station auf.So zumindest der Plan. Doch bis dahin muss noch einiges entwickelt und erforscht werden. Der erste Versuch sieht schon mal vielversprechend aus:


Ein 1,5 Tonnen schwerer Block gedruckt aus mondähnlichem Gestein Quelle: ESA

3D-Drucker sind schon seit einer Weile in der Diskussion, denn man kann nicht nur „normalen“ Kunststoff, sondern auch Stein oder Metalle als Werkstoffe benutzen. Sie haben enorme Vorteile gegenüber der konventionellen Bearbeitung, bei der ein Großteil der Materialien erst mal entfernt wird. Hier wird nur das gedruckt, was man braucht.

Auch für Modellbauer und Heimwerker hat dies enorme Vorteile. Einfach nur das Teil zeichnen und ausdrucken, so lassen sich viele Dinge privat produzieren. Das bedeutet andererseits aber auch das Firmen welche solche Teile bisher produziert haben Konkurs gehen könnten. Trotzdem gibt es enormes Potential in 3D-Druckern, welche wahrscheinlich die Wirtschaft revolutionieren werden.

Bis diese jedoch zu einem akzeptablen Preis und Qualität für kleines Geld kommen wird es noch ein paar Jahre dauern. Aber es wird so passieren. Ich werde wenn man es sich leisten kann auf jeden Fall einen 3D-Drucker anschaffen.

 

4 Gedanken zu „3D-Drucker – Die Zukunft!?“

  1. Nicht Nur Mond/Marsbasen könnte man hiermit bauen sondern auch der Raketen bau könnte Revolutionirt werden man stelle sich vor das Racketenteile wo viele Stunden arbeit von Hochbezahlten Technikern drinstecken einfach ausgedruckt werden.

  2. Stimmt, hab ich ganz vergessen. Die NASA setzt sogar für die neue Rakete SLS bei den Triebwerken teils Teile ein, welche mit 3D-Druckern hergestellt werden. Das spart Zeit und Geld…

  3. Echt toll, was heute schon möglich ist. Bin gespannt was uns in der Zukunft erwartet. Die Möglichkeiten mit dieser Technologie sind ja gigantisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.