Buchrezension Bernd Leitenberger US-Trägerraketen

Es geht weiter! Nachdem ich gestern alle Prüfungen abgeschlossen habe, bleiben mir noch einige freie Tage. Zum Abschluss der Prüfungen, habe ich mir ein großes Buch gegönnt, das neue Lexikon zu den US-Trägerraketen von Bernd Leitenberger. Wie der Titel bereits verrät, geht es hier um das wohl umfangreichste Lexikon, welches zu US-Trägerraketen zu finden ist. Obwohl bereits angekündigt, ist es in der Realität mit seinen fast 700 Seiten ein sehr großes Buch, das mich erstaunt hat, als ich es erstmal gesehen habe. Aber nun zum Inhalt. Das Lexikon ist nach den Familien der Raketen gegliedert. Auf den 683 Seiten sind zahlreiche Informationen, Bilder und Zeichnungen zu finden. Zu Beginn gibt es eine Einführung in die Grundlagen der Triebwerkstechnologie (Fest- und Flüssigtreibstoffe) sowie Umlaufbahnen, Steuerung und Aufstieg. Anschließend wird eine Übersicht über die Familien mit deren Einsatzgebieten gegeben und ein Überblick über die Weltraumbahnhöfe. Nun geht es mit dem eigentlichen Lexikon der Familien los. Zunächst kommen die ausgekoppelten Oberstufen Agena und Centaur dran, bevor es mit den früheren Raketen losgeht (Redstone, Jupiter,…) weitergeht. Anschließend folgen die Familien Titan, Thor, Delta, Atlas, Scout, Neue US-Träger (u.a. Falcon), Saturn, Ares, SLS und Space Shuttle. Jede dieser Familien ist wiederum in die einzelnen Träger und Entwicklungsversionen unterteilt. Zu Jeder gibt es eine Entwicklungsbeschreibung, Beschreibung der Stufen und ausführliche Informationen zu den Triebwerken. Dazu gibt es übersichtliche Tabellen zu den wichtigsten technischen Daten und Startdiagramme. Der Abschluss jeder Reihe oder Familie bildet eine Übersichtszeichnung der Versionen und eine komplette Start- und Nutzlasttabelle (!). Dazu kommen zahlreiche Bilder (Graustufen) und Zeichnungen (Detail- und Explosionszeichnungen) sowie Referenzen, wo man weitere Infos finden kann. In diesem Buch wurden auch über Raketen geschrieben, die geplant waren, aber nicht in die Realität umgesetzt wurden oder nicht erfolgreich waren sowie Raketen, deren Erstflug noch aussteht (SLS, Antares (heute Abend)). Insgesamt kann man so bei einer Rakete sich entweder anhand des Textes über die Entwicklung und Details informieren oder in den Tabellen sich schnell einen Überblick verschaffen. Die Triebwerke wurden auch umfassend beachtet und enthalten ebenfalls Entwicklungsgeschichte und Details. Auch dazu sind Übersichtstabellen zu finden. Der Abschluss bildet eine Übersicht der aktuellen Raketen und ein gutes Abkürzungsverzeichnis. Insgesamt ist das Buch sehr gut gelungen. Besonders positiv viel mir einerseits der Umfang, aber auch die Einführung in die Technologien und Flug, die übersichtlichen Tabellen und Zeichnungen, insbesondere die Start- und Nutzlastentabellen und zusätzlichen Triebwerkinfos auf. Zu jeder Familie wird man umfangreich Informiert. Der Preis (54,90€) ist zwar relativ hoch für ein Buch, jedoch bei dem Umfang gerechtfertigt. Die Sprache ist wie immer verständlich, Fachbegriffe werden erklärt.
Für alle, die sich detailliert über die Raketen und Triebwerken der USA informieren möchten empfehle ich das Buch uneingeschränkt!

Wer eine Leseprobe oder noch mehr Info´s möchte, kann auf der Autorenseite schauen:
http://raumfahrtbuecher.de/us-traegerraketen.shtml

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.