Hadfield_titel

Buchrezension: Chris Hadfield – Anleitung zur Schwerelosigkeit

Chris Hadfield, welcher 2013 der erste kanadische Kommandant der ISS wurde hat nun eine Biographie veröffentlicht. Hinter dem etwas sperrigen Titel verbirgt sich eine liebevoll geschriebene Erzählung aus dem Leben eines Astronauten, voll mit Erfahrungen, Anekdoten und den Erkenntnissen, welche er für sich aus dem spannenden Leben eines Astronauten zieht.Der englische Originaltitel: „An Astronauts Guide to life on Earth“ ist der wohl passendere Titel. Denn Hadfield, der bei drei Weltraummissionen beteiligt war, schreibt hier wie es wirklich ist ein Astronaut zu sein, von den schönen wie von den schlechten Seiten und was er aus seinem Beruf (auch für den Alltag) gelernt hat.
Als ich relativ kurz vor der Veröffentlichung erfahren habe, dass das Buch auch auf Deutsch erscheinen würde habe ich mir das Buch sofort geholt. Hadfield war durch seine große Nutzung der Sozialen Medien und nicht zuletzt durch sein Musikvideo „Space Oddity“ mir bereits bekannt und ich mochte die Art, wie er aus dem All berichtete. Also war ich auf seine Biographie gespannt.

Das Buch ist grob in drei Themenabschnitte gegliedert. Der erste Teil mit der Vorbereitung, in welcher er über die Trainings für seine Mission berichtet. Im zweiten Teil geht es um den Start und die Mission. Im letzten Teil schließlich um die Rückkehr zur Erde und das Wiedereinleben. Dabei steht im besonderen seine letzte Mission im Vordergrund, auf welcher er für drei Monate der Kommandant der ISS wurde und unter anderem ein Notfall kurz vor dem Rückflug lösen musste. Hier erzählt er, wie die Idee zu den Videos und dem Musikvideo entstanden ist, wie es sich an Bord so lebt und wie es ist den ganzen Tag 400 km über der Erde zu schweben.
Anders als bei den meisten Biographien ist das Buch nicht eine reine chronologische Anordnung von den einzelnen Schritten und Missionen. Hadfield schafft es, den eigentlich recht langen Weg von seiner Kindheit über seine Testpilotenzeit und schließlich der Aufnahme ins Astronautenkorps auf wenigen Seiten darzustellen. Es hat mich etwas verwundert, da andere Astronautenbiographien damit mehrere Kapitel füllen. Trotzdem hat man nicht das Gefühl, wichtige Schritte o.ä. zu verpassen. Mancher möchte vielleicht über die einzelnen Tätigkeiten erfahren, doch dass kann sehr schnell ätzend lang werden. Er erzählt nicht so ausführlich von seinen beiden ersten Missionen, streut gerne mal Anekdoten aus seinem gesamten Leben ein und geht auch auf kleine, aber nette Geschehnisse ein, welche vielleicht nicht jeder in sein Lebensrückblick packen würde. Daher erfährt man einiges aus seinem Leben, was man sonst wohl nicht erfahren würde, aber einem Hadfield näher bringt.
Vielmehr konzentriert sich Hadfield viel mehr auf die Aspekte, wie es ist ein Astronaut zu sein, im Alltag und im All. Er versucht anhand von Ereignissen, zufällig oder gewollt, Erlebnissen und netten Anekdoten die Gefühle und Denkweise eines Astronauten näher zubringen. Natürlich sind Astronauten auch Menschen und haben daher ihre Sorgen, Ängste, Freuden und Sichtweisen. Diese dem Leser näher zu bringen gelingt ihm wunderbar. Dabei zeichnet er keineswegs das Bild eines Helden, vielmehr zeigt er auch die negativen oder nicht gerade luxuriösen Seiten (die es zuhauf gibt, wie z.B. die Reparatur der Weltraumtoilette) auf, aus denen er allerdings versucht immer etwas positives zu ziehen. Er zieht sehr interessante Schlüsse aus Begebenheiten, welche wohl erst mit der Laufbahn eines Astronauten kommen können. Dabei zeigt er die Lehre für sein Leben und Verhalten die er daraus gezogen hat. Zusammen mit der Beschreibung seiner Ängste und Gefühle kommt man sehr nahe ran zu verstehen, wie es einem Astronauten geht.
Mein Fazit: Eine wunderschöne, unterhaltende Lektüre, die einem deutlich näher bringt, was es heißt Astronaut zu sein.

Anleitung zur Schwerelosigkeit von Chris Hadfield
Chris Hadfield

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Originaltitel: An Astronaut’s Guide to Life on Earth
Aus dem Amerikanischen von Elisabeth Schmalen und Johanna Wais

Gebundenes Buch, 368 Seiten
ISBN: 978-3-453-20068-5
€ 19,99 [D]

Verlag: Heyne

Bildquelle: Titel/Buch: Heyne Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.