europawg

Das Problem mit Europa – Kampagne zur Europawahl 2014

Am heutigen Sonntag in wenigen Wochen wird gewält und so gut wie niemand weiß, um was es dabei geht. Am 25. Mai 2014 wird in Deutschland das Europaparlament gewählt. Gerade einmal 43% gingne 2009 in Deutschland zur Wahl. Ein erschreckendes Ergebnis, dafür das die EU inzwischen rießigen Einfluss auf die Menschen hat.
Deshalb hat das Europaparlament eine Kampanje gestartet, welche die Menschen darauf aufmerksam machen soll, was die Wahl für Sie bedeutet. Ich möchte meine Leser in dieser Miniserie auf die Wahl aufmerksam machen.

Das Europaparlament bestimmt gemeinsam mit Kommission und Rat viele wichtige Dinge, die uns mehr betreffen, als uns bewusst ist.
Im Bundestag sind im Prinzip 50% nur  noch Umsetzungen von Europäischen Vorgaben. Zudem hat das Europaparlament seit dem Vertrag von Lissabon noch deutlich mehr Rechte – und diese sollen Ausgebaut werden. So wird dieses Jahr mit dem Ausgang der Europawahl auch der Kommissionspräsident entschieden.

Doch Europa hat ein Problem. Von vielen wird es als geldfressendes, bürokratisches Monster wahrgenommen, dass bestimmt, wie krumm eine Banane sein muss, das stromfressende Glühbirnen verbietet und über viele Dinge diskutiert, die uns scheinbar nicht betreffen.
Zudem ist Brüssel weit weg und fast nur noch durch Negativschlagzeilen geprägt. Das hier wird genormt, das verboten, das geändert. Das dabei die Bürger nicht mehr die Lust dazu haben wählen zu gehen, da es eh nichts zu bringen scheint ist verständlich.
Die Kampanje des Europaparlaments soll nun die Menschen darauf aufmerksam machen. Und ich möchte sie dabei Unterstützen. Jeden Sonntag bis zur Wahl soll es nun Fakten, Informationen und Denkanstöße zur Wahl geben. Damit möglichst viele am 25. Mai wählen gehen.

europarl_kl

Bildquelle: Europäisches Parlament

Links:
Europäisches Parlament
Europawahlen 2014
Europawahlenkampange Broschüre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.