Europas Aufbruch zu neuen Welten – Horizon 2020, der MFR und die Raumfahrt

Europa geht einen neuen Weg in der Raumfahrt. Vergangene Woche stimmte das Europaparlament dem Mehrjährigen Finanzrahmen (MFR) 2014-2020 zu. Darin enthalten ist unter anderem das Forschungsprogramm Horizon 2020 und die Finanzierung von Galileo und EGNOS.
Für Horizon 2020 stehen fast 80 Milliarden Euro zur Verfügung, von denen  ca. 1,5 Milliarden in den Raumfahrtsektor gehen werden. Damit sollen vor allem Forschungsprogramme finanziert werden. Außerdem wurde in der Woche der Finanzierung 2014-2020 von den Satellitennavigationsprogrammen Galileo und EGNOS mit insgesamt ca. 7 Milliarden Euro zugestimmt. Damit ist der Betrieb für die nächsten sieben Jahre abgesichert. Formal muss noch der Rat abstimmen. Damit ist das erste europäische Flaggschiffprojekt Galileo und EGNOS vollständig beschlossen. Das Erdüberwachungsprogramm Copernicus/GMES soll bald folgen, die Finanzierung ist mit knapp 4 Milliarden im MFR vorgesehen. Über die Programme werde ich in nächster Zeit genauer berichten.
Damit wird ein Trend fortgesetzt, der sich seit ca. 10 Jahren abzeichnet. Die EU macht Raumfahrt. Bisher nur die Sache der ESA, mischt sich die Europäische Union, bzw. Kommision immer weiter in Raumfahrtprojekte ein oder gründet eigene. Somit ist Raumfahrt seit längerem nicht mehr Sache der Mitgliedsstaaten, sondern zunehmend auch der europäischen Instituten.

Ein Gedanke zu „Europas Aufbruch zu neuen Welten – Horizon 2020, der MFR und die Raumfahrt“

  1. Ich glaube Europa wird in Sachen Raumfahrt bald ganz vorne mit dabei sein. Der Verlauf ihrer Entwicklung zeigt einen stetigen Wachstum und folglich werden sie bald gleichziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.