Banner4

ILA 2014 Berlin 23. Mai 2014 – Teil 2 Space Pavillion und Austeller

Neben der schon beeindruckenden Flugzeugaustellung und den tollen Flugshows waren natürlich noch die ganzen Firmen, Konzerne, Vereine, Verlage u.v.m. rund um die Luft- und Raumfahrt da. Auch gab es spezielle zum Thema Raumfahrt einen eigenen Pavillion.Nach dem ich das Vorfeld bereits ausführlich betrachtet hatte ging es für mich zunächst zur „Hoch hinaus!“ Career Tour von Skyfuture, dem Nachwuchsportal der DGLR. Hier ging es als erste Station zu Airbus ins Chalet. Hier sprachen wir mit dem Personalchef von Airbus, der uns auch einlud später vorbei zu sehen. Ansonsten hatte Airbus dort noch Modelle der aktuellen Projekte. Weiter ging es mit einer absoluten Ausnahme. Wir durften auf den ILA Tower, einem Zentralem Containerturm in dem sich Sicherheit, Leitung und Flugsicherung befinden und daher eigentlich nicht zugänglich ist. Doch er bietet auf der Platform oben eine geniale Aussicht. Dabei entstanden einige wunderschöne Aufnahmen, welche hier mit ein paar anderen allgemeinen Eindrücken zu finden sind:

[easyrotator]erc_83_1405266396[/easyrotator]

 

Weiter ging es ins Career Center, bei welchem wir u.A. mit Liebher, Diehl, DLR, Rolls Royce und MTU besuchten. Unterbrochen wurde das ganze von dem lauten Dröhnen der Jets, welche ihre Flugkünste preisgaben, weswegen wir auch mal hinausgingen und zusahen. Abschließend ging es noch zum skyfuture Stand selber.
Anschließend blieb ich noch ein bisschen im Career Center und Informierte mich über Jobmöglichkeiten für später.

Weiter ging es zu einem weiteren Highlight der ILA, dem Space Center. Hier hatten DLR, ESA, Airbus und Europa gemeinsam eine Austellung geschaffen, welche nicht weniger zeigte, als die europäische Kompetenz in der Raumfahrt. Angefangen über Modelle von ATV, dem MPCV, ExoMars, dem neunen Vinci Triebwerk über viele Modelle und Infos zu den Europäischen Raumfahrtmissionen (ISS, Erdbeobachtung, Grundlagenforschung, Deep Space Missionen), ging es über die europäische Trägerraketenfamilie bis hin zu einem 1:1 Modell von Alphasat und Informationen, was Raumfahrt bringt. Für Raumfahrtenthusiasten wie mich das Paradis. Schade das diese Ausstellung nicht als festes Museum eröffnet wird. Eindrücke von dieser könnt ihr euch hier verschaffen:

[easyrotator]erc_73_1405628578[/easyrotator]

 

Weiter ging es durch die Hallen mit den Austellern, zunächst du den der Raumfahrindustrie, welche mit DLR, OHB, Tesat mit einigen großen Namen gefüllt war. Airbus war erstaunlicherweiße nicht vor Ort. Weder im Career Center, noch in den Austellungshallen fand man etwas. Etwas schwach für den größten europäischen Luft- und Raumfahrtkonzern. Daneben gab es auch einen erstaunlich großen Teil zu den russischen Unternehmen, welche ihre Raketenfamilie vorstellten.
Das DLR hatte viele Experimente vorgestellt und bot tolles Merchandise -Material an, u.a. einem Jahreskalender. Außerdem gab es extra zur Austellung eine tolle Booklet, welches man sich hier noch downloaden kann. Ein Blick hinein lohnt sich wirklich!
Daneben waren noch Arianespace, viele Vereine (VfR e.V. und DGLR e.V.) sowie weiter kleinere Austeller da, welche den Bereich abrundeten.
In der größten Halle mit den Austellern der Luftfahrt durften natürlich MTU, Rolls Royce (mit einem extra angeliefertem Triebwerk) und Lufthansa nicht fehlen. Zudem gab es einige Interessante Entwicklungen zu sehen. So stellte ein Unternehmen 3D-gedruckte Sachen aus, außerdem erfuhr ich, dass MTU nun Teile seiner Triebwerke drucken lässt. Mehr dazu wird es in den nächsten Wochen geben.

[easyrotator]erc_81_1405629590[/easyrotator]

 

Nach einem weiteren Gang über das Gelände endete dieser ereignisreiche Tag für mich pünktlich zum Schluss der ILA und ich flog etwas erschöpft mit vielen neuen Eindrücken, kiloweis Broschüren und vielen Fotos nach Hause.

Bildquelle: Eigene Bilder

2 Gedanken zu „ILA 2014 Berlin 23. Mai 2014 – Teil 2 Space Pavillion und Austeller“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.